Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Wir freuen uns auf dich!

Alle Termine sind grundsätzlich öffentlich. Sollte es mal anders sein, wird
es in der Einladung gesagt. Egal ob Demo, Feier, Veranstaltung, Stammtisch
oder Vorstandssitzung, wir freuen uns über Gäste.

zurück zur Startseite

 

Termine

15:00 Uhr

Versammlungsverhinderungsgesetz stoppen! Demo auf dem Münsterplatz

Die schwarz-gelbe NRW-Landesregierung plant einen massiven Angriff auf das Demonstrations- und Versammlungsrecht. Mit dem Ende Januar vorgestellten Gesetzentwurf könnte in Zukunft ein Aufruf wie "Nazi-Aufmarsch blockieren", genauso wie ein Auftreten in "vergleichbarer "Weise", wie etwa bei den "Ende Gelände"-Protesten, oder ein "einschüchterndes" Auftreten mit bis zu zwei Jahren Gefängnis bestraft werden.

Was "einschüchternd" wirkt oder was ein Auftreten in "vergleichbarer Weise" ist, wird in der Praxis von der Polizei vor Ort entschieden, die damit die Möglichkeit hat, nach Belieben linken Protest oder einzelne Teilnehmende zu kriminalisieren.

Die schwarz-gelbe NRW-Landesregierung plant einen massiven Angriff auf das Demonstrations- und Versammlungsrecht. Mit dem Ende Januar vorgestellten Gesetzentwurf könnte in Zukunft ein Aufruf wie "Nazi-Aufmarsch blockieren", genauso wie ein Auftreten in "vergleichbarer "Weise", wie etwa bei den "Ende Gelände"-Protesten, oder ein "einschüchterndes" Auftreten mit bis zu zwei Jahren Gefängnis bestraft werden.
Was "einschüchternd" wirkt oder was ein Auftreten in "vergleichbarer Weise" ist, wird in der Praxis von der Polizei vor Ort entschieden, die damit die Möglichkeit hat, nach Belieben linken Protest oder einzelne Teilnehmende zu kriminalisieren.

Hierzu kommt, dass Namen und Adressen von Ordner*innen von der Polizei eingefordert werden können und Videoüberwachung von Versammlungen sowie Kontrollen und Durchsuchung von Teilnehmenden rund um den Versammlungsort massiv ausgeweitet werden.

Dieses Versammlungsverhinderungsgesetz richtet sich heute vor allem gegen die linke Bewegung. Es wird sich in Zukunft aber überhaupt gegen jede Form von fortschrittlichem Protest richten und alle Menschen betreffen, die sich für eine gerechtere Welt und gegen ein System von Armut, Sexismus und Rassismus engagieren.

Wir werden diesen antidemokratischen Vorstoß der Landesregierung nicht hinnehmen! Lasst uns gemeinsam verhindern, dass im Windschatten der Corona-Pandemie unsere Grundrechte derart massiv eingeschränkt werden!

Veranstalter: Bündnis für Versammlungsfreiheit unter Beteiligung verschiedener zivilgesellschaftlicher Gruppen, u. a. gewerkschaftliche Gruppen, Bündnisse gegen Rechts, Fridays for Future - und DIE LINKE. Bonn!

In meinen Kalender eintragen
zurück zur Terminliste

Kontakt

Kreisverband Bonn:
Vorgebirgsstraße 24
53111 Bonn


Tel: 0228/8508025
Mail: kontakt@dielinke-bonn.de

Regelmäßige Termine

Diese Termine finden im Parteibüro statt, während des Lockdowns der Corona-Pandemie allerdings online.

Vorstandssitzung (offen auch für Nichtmitglieder)

Jeden 2. Dienstag im Monat
Ab 19:00 Uhr 

 

AK Umwelt

Jeden 3. Donnerstag im Monat
Ab 19:00 Uhr

 

['solid] Plenum

Jeden Sonntag
Ab 18:00 Uhr

 

SDS Plenum

Jeden Montag
Ab 19:00 Uhr

Diese Termine können sich kurzfristig ändern. In diesem Fall informieren wir in der Terminübersicht.