Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Kampagne "Du hast das Wort" der LINKEN NRW

#DuhastdasWort: LINKE lässt Betroffene aus der Arbeitswelt zu Wort kommen!


DIE LINKE. NRW ist zum 1. Mai in die nächste Kampagnenphase gestartet. Sie hat das Thema Arbeitswelt zusammengefasst und will auf die dortigen Umbrüche aufmerksam machen. Diese Umbrüche sind in NRW mit seiner starken Industriestruktur besonders spürbar: ThyssenKrupp entlässt Beschäftigte, obwohl die Kapazitäten für Wasserstofftechnik verfünffacht werden. Die Umstellung auf das Elektroauto wird bei Ford zu einem Drittel weniger Arbeitsplätze führen. Continental setzt künftig auf das autonome Fahren, baut aber bundesweit 13.000 Stellen ab. Mit diesen Umbrüchen verändern sich Berufsbilder, und die Angst vor Entqualifizierung und Jobverlust wächst.
 
NRW hatte in den letzten Jahrzehnten mehrfach Erfahrung mit Strukturumbrüchen. Sie führten zu heftigen sozialen Konflikten. Doch im Unterschied zur Vergangenheit beschränkt sich der aktuelle Strukturumbruch nicht auf eine Branche, sondern erfasst die gesamte Arbeitswelt. Die Digitalisierung verändert das Berufsbild des KFZ-Mechatronikers ebenso wie das der Paketzustellerin, das der Pflegekraft ebenso wie das des Lehrers. Der Wandel in der Arbeitswelt umfasst weite Teile der Industrie, reicht aber bis in den Dienstleistungsbereich hinein.
 
Dieser Prozess beschleunigt sich in der Pandemie zusätzlich, weil die Unternehmen durch die Produktionsausfälle unter Druck geraten, aber auch weil der Einsatz digitaler Technik zu einem wichtigen Instrument des Infektionsschutzes wird. Für viele Beschäftigte bedeutet das Angst vor Entqualifizierung, Arbeitsplatzverlust und Berufswechsel. Unter den Bedingungen eines Sozialstaates, der seit Hartz IV vor allem fordert statt fördert, sorgen diese Veränderungen zusätzlich für Verunsicherung. In der Mitgliederzeitung der IG Metall erzählte ein Kollege aus der Automobilindustrie, er sei seit zehn Jahren unbefristet beschäftigt, aber seit kurzem fühle es sich an, als sei er befristet, weil er nicht wisse, wie es mit der Branche, mit seinem Betrieb, mit seinem Arbeitsplatz weitergehe.
 
Die aktuelle Kampagnenphase bietet weitreichende Einblicke in die Arbeitswelt. Ihr dürft gespannt sein auf das Interview mit einer Reinigungskraft, einem Kollegen von Amazon, zwei Kollegen aus der Stahlindustrie und einem aus der Gastronomie. Sie alle reden über unterschiedliche Erfahrungen, aber die gleiche Verunsicherung. Außer der LINKEN interessiert sich niemand dafür, welche Zukunftperspektiven sie haben.
 

#DuHastDasWort – eine Kampagne von DIE LINKE NRW:

http://www.dielinke-nrw.de/duhastdaswort/
www.facebook.com/dielinke.nrw
twitter.com/dielinkenrw
www.instagram.com/dielinkenrw/
www.facebook.com/DieLinke.KreisverbandBonn
https://twitter.com/LINKE_KVBonn
https://www.instagram.com/dielinke.bonn

 

 

Infos zur Sozial- und Rechtsberatung des Kreisverbandes Bonn


Sozialberatung Mittwoch 10:00 bis 13:30 Uhr
Rechtsberatung Mittwoch 15:00 bis 17:00 Uhr

 

Beide Beratungen finden bis auf weiteres nur telefonisch statt!

Rufen sie dazu mittwochs an unter

0228 8508025 (Sozialberatung) morgens oder
0228 9765767 (Rechtsberatung) nachmittags.


Beste Grüße und gute Gesundheit,

Das Sozial- und Rechtsberatungsteam des KV Bonn

 

Meldungen aus Bonn


Kreisvorstand

LINKE. Bonn und Rhein-Erft veranstalten gemeinsamen Programmtag

Am 18. Juni 2011 veranstalteten die Kreisverbände Bonn und Rhein-Erft der LINKEN. einen gemeinsamen Workshop zum Entwurf für ein neues Parteiprogramm. Zu Gast waren die Bundestagsabgeordneten Paul Schäfer (Bonn) und Matthias W. Birkwald (Rhein-Erft) sowie die Bundesgeschäftsführerin Caren Lay (Dresden), die stellv. Parteivorsitzende Halina Wawzyniak (Berlin) und die Landessprecherin der LINKEN.NRW, Katharina Schwabedissen (Witten). Die Veranstaltungsdokumentation mit Bilder, Videos und... Weiterlesen


Kreisvorstand

Die EU-Flüchtlingspolitik im Mittelmeer - Die Rolle der Grenzschutzagentur Frontex

DIE LINKE. Bonn diskutiert mit Lorenz Krämer Fachreferent für den Innenausschuss des Europäischen Parlaments im Büro von Cornelia Ernst MdEP (DIE LINKE.) am 19. April im Kulturbistro Pauke. Weiterlesen

Die nächsten Termine

Keine Nachrichten verfügbar.

Ältere News findest du im Archiv.


Kontakt

Kreisverband Bonn:
Vorgebirgsstraße 24
53111 Bonn


Tel: 0228/8508025
Mail: kontakt@dielinke-bonn.de

solidarisch mit: