Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Hanno von Raußendorf

Kandidat für

Ratsliste Platz 7
Wahlkreis 09 Endenich I
Bezirksvertretung BV Bonn Platz 1

Für Listenplatz 7:

 

Bonn leidet schon heute unter den Folgen der Klimakatastrophe. Im Sommer herrschen oft tropische Temperaturen und bei Schwachwind-Wetterlagen steht, insbesondere in den dicht bebauten Stadtteilen in Rheinnähe, die heiße Luft. Umso wichtiger sind die schönen alten Bäume in unseren Alleen und Straßen. Leider erreichen viele dieser Bäume im kommenden Jahrzehnt ihr natürliches Lebensende oder sterben wegen der zunehmenden Trockenheit vorzeitig ab. Als umweltpolitischer Sprecher unserer jetzigen Fraktion im Rat weiß ich, dass die Stadt mit den Nachpflanzungen in keiner Weise Schritt hält. Ich werde mich deshalb dafür einsetzen, dass wir wieder eine Stadtgärtnerei bekommen, in der die nächste Generation unserer Stadtbäume herangezogen wird. Auch wir in Bonn müssen unseren Beitrag dazu leisten, damit die Klimakatastrophe aufgehalten wird. Bonn muss bis spätestens 2035 klimaneutral werden.

 

Für die Direktkandidatur in Endenich:

 

Endenich ist einer der beliebtesten Stadtteile Bonns. Ich wohne hier seit über zwanzig Jahren sehr gerne. Leider sind die Mieten in dieser Zeit so stark gestiegen, dass schon alteingesessene Familien ihre Heimat verlassen mussten. Hier rächt sich die Bonner Wohnungspolitik der vergangenen Jahrzehnte. Nur wenn wir deutlich mehr preiswerten, geförderten und dauerhaft sozial gebundenen Wohnraum schaffen, wird dieser Trend auf Dauer aufzuhalten sein. Bei der Bebauung des Paulusheim-Geländes ist hier wieder eine gute Gelegenheit verpasst worden – in dem Projekt „Schumanns Höhe“ wird gerade die Südhälfte mit sehr teuren Eigentumswohnungen zugebaut. Zudem braucht Endenich bessere Busverbindungen. An einem ganz normalen Vormittag kann es passieren, dass eine Mutter mit Kinderwagen nicht mehr in den Bus kommt. Deshalb müssen die Hauptlinien außerhalb der Randzeiten alle 15 Minuten fahren, niemand soll länger als sieben Minuten auf den Bus warten müssen.

 

Für die Bezirksvertretung Bonn:

 

Ich bin 58 Jahre alt, Volljurist und habe zwei heute erwachsene Söhne alleine erzogen. In den vergangenen fünf Jahren war ich bereits Mitglied der Bezirksvertretung Bonn und bewerbe mich nun erneut um dieses Mandat. Dort will ich in der kommenden Wahlperiode dafür streiten, dass Bonn ein lebenswerter Ort für alle seine Einwohnerinnen und Einwohner wird. Ich werde mich für die Entstehung von preiswertem, neuem Wohnraum in städtischer Hand einsetzen, damit auch Menschen mit niedrigem Einkommen in Bonn eine Wohnung finden. Die fortschreitende Gentrifizierung der inneren Nordstadt muss gestoppt werden, bevor dieser bunte und lebendige Stadtteil zu einem spießigen Villenviertel wird. Radfahren soll – insbesondere rund um die Innenstadt – einfacher und sicherer werden. Das Frankenbad muss als Hallenbad erhalten bleiben und umgehend saniert werden.

Kontakt